Zoologie und Botanik
Insekten
vorangehende Seite
end
Zoologie Insekten Hautflügler
Wespen bauen ein Nest eine zeitintensive Gemeinschaftsarbeit
Wespen bauen ein Nest: Beobachtung während 100 Tagen
Biologie Weitere Informationen
Weitere Informationen
Naturwissenschaften und Technik Geografie-Erdkunde Klima
Hautflügler
Wespen

Wespen bauen ein Nest - eine zeitintensive Gemeinschaftsarbeit

Ein Wespenstaat löst sich im Herbst mit dem Tod der Königin auf. Lediglich die von den befruchtungsfähigen männlichen Wespen (= Drohnen) begatteten neuen Königinnen suchen sich ein geschütztes Winterversteck für den Winterschlaf. Die Drohnen sterben nach der Paarung.

In der Regel wachsen die neuen Königinnen im Spätfrühling auf und beginnen mit dem Nestbau. Nach warmen Wintern erfolgt das Erwachen früher. n die ersten wabenförmigen Zellen legt die Königin die ersten Eier und befruchtet diese aus einem Spermienvorrat gleich selbst.

Aus den Eiern schlüpfen nach etwa 5 Tagen Larven.

Die Larven fressen in den Zellen Nahrung, welche ihnen durch die Königin verfüttert wird. Wespen füttern ihre Brut vor allem mit Insekten und Raupen.

Nach etwa 14 Tagen Wachstum verschliessen die Larven ihre Wabenkammer mit einem Deckel. In der vom Deckel geschützten Kammer verpuppen sich die Larven.

Nach weiteren 14 Tagen schlüpfen die unfruchtbaren Wespen-Arbeiterinnen, welche von nun an die Königin beim Nestbau und bei der Futterbeschaffung unterstützen. Die Königin kann sich nun auf die Eierablage konzentrieren. Sie beteiligt sich immer weniger bei der Futtersuche.

Gegen den Herbst hin entwickeln sich aus einigen Larven fruchtbare weibliche Wespen, die späteren Königinnen, im Wespenstaat. Aus den frisch abgelegten, unbefruchteten Eiern bilden sich die männliche Wespen.

Insekten
Wespen
grösseres Video
Wespen bauen ein Nest
Hochbetrieb im Wespenstaat
Spinnentiere
Kreuzspinne
grösseres Video
Kreuzspinne verpackt Wespe
Nahrungsvorrat

nach oben

Wespen bauen ein Nest: Beobachtung während 100 Tagen
Beginn der Beobachtung nach 10 Tagen
grösseres Bild grösseres Bild
nach 14 Tagen nach 23 Tagen
grösseres Bild grösseres Bild
nach 30 Tagen nach 36 Tagen
grösseres Bild grösseres Bild
nach 46 Tagen nach 36 Tagen
grösseres Bild grösseres Bild
nach 100 Tagen
grösseres Bild
In der ersten Augustwoche begannen die ersten Jungwespen ihre Wabenzellen aufzubrechen und auszufliegen. Nur etwa die Hälfte der Wabenkammern im Wespennest wurde verschlossen. Mitte August waren alle bebrüteten Wabenkammern wieder leer. Anfangs September waren nur noch zwei, drei Tiere beim Wespennest anzutreffen. Das emsige Zu- und Wegfliegen hatte aufgehört, weil keine kein Brut mehr gefüttert werden musste.BORDER=0 HEIGHT=6 WIDTH=2>Ab September blieb das Wespennest unbewohnt und die aus "gummiartigen" Material gebauten Wabenzellen zerfielen langsam. Die unbenutzten Wabenkammern lösten sich am schnellsten auf.
Hauflügler
Wespen bauen ein Nest
42,2 MB 2 min 44 sec
Video

nach oben

Weitere Informationen
Insekten Biologie Naturkunde - Botanik - Zoologie
vorangehende Seite