end
Arktis Klimaforschung
NSIDC Meereisfläche im Arktischen Ozean 2016
2016 Wintermaximum auf Tiefststand
Arktis Weitere Informationen
Weitere Informationen
Arktis - Antarktis
Videos über die Arktis Klimawandel
Klimawandel Arktis-Antarktis Geografie-Erdkunde Klima
vorangehende Seiteend
Arktischer Ozean
Meereisfläche im Arktischen Ozean
2016 - Wintermaximum auf Tiefststand

Im März 2016 befand die maximale Meereisausdehnung im Arktischen Ozean nach einem Bericht des National Snow and Ice Data Centers (NSIDC) und der NASA im zweiten aufeinander folgenden Jahr auf einem neuen Tiefstwert. Am 24. März 2016 lag in den arktischen Meeren nur noch 14,52 Millionen km2 Meereis. Damit war die maximale Meereisfläche im arktischen Winter um 0,2 Millionen km2 geringer als am 25. Februar 2015, dem letztjährigen Rekordtiefstwert. Der Rekordwert vom März 2016 lag um 1,12 Millionen km2 unter dem langjährigen Durchschnittswert von 15,65 Millionen km2 für die Messperioden 1981 - 2010.

Arktis
Video
Meereisentwicklung im Arktischen Ozean 2015-2016
Quelle: NASA Goddard's Scientific Visualization Studio/C. Starr
Die 13 tiefsten von Satelliten aufgezeichneten Maximalwerte für die arktische Meereisausdehnung erfolgten alle in den vergangenen 13 Jahren.

Das starke Abschmelzen des Meereises in den Wintermonaten war u.a. die Folge von ausserordentlich hohen Luft- und Wassertemperaturen während des arktischen Winters.

Von Dezember 2015 bis Februar 2016 lag die Durchschnittstemperatur in fast allen arktischen Region um 2 - 6° C über dem langjährigen Mittelwert.

Im Januar und Februar 2016 beeinträchtigten aus Süden wehende Winde das Wachsen der Meereisfläche.


«NOAA Arctic Report Card 2015»
Weitreichende Folgen der arktischen Erwärmung

In der Labrador See, der Baffin Bay und der Hudson Bay war der Schmelzprozess weniger stark als in allen anderen arktischen Regionen.

Die Wissenschaftler halten es für möglich, dass die Atlantische Meridionale Umwälzbewegung «Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC)» ihren Beitrag zum starken Abschmelzen beigetragen hat. Diese Meeresströmung führt warme Meerwasser aus dem Atlantik gegen die arktischen Meere.

Die Atlantische Meridionale Umwälzbewegung (AMOC, Atlantic Meridional Overturning Circulation) transportiert warmes Oberflächenwasser bis in die hohen Breiten und strömt von dort nach einer Abkühlung und dem damit verbundenen Absinken als kaltes Tiefenwasser wieder nach Süden. Schwankungen der AMOC beeinflussen wesentlich den nordwärts gerichteten Wärmetransport im Ozean und damit das Klima in Europa und im Nordatlantik. Die AMOC wird auch als Golfstrom bezeichnet.

Der Zeitpunkt der maximalen Meereisausdehnung war 2016 später als der Durchschnitt der während 37 Jahren erfolgten Satellitenaufzeichnungen. Der späte Zeitpunkt für die maximale Eisausdehnungim Winter 2015/16 wird die Meereisentwicklung Auswirkungen auf die bevorstehenden arktischen Frühling und Sommer. Die Schmelzsaison wird im arktischen Sommer 2016 vermutlich kürzer ausfallen als üblich.

Im Nordfrühling und im Nordsommer verkleinert sich die Meereisfläche mit den steigenden Lufttemperaturen.

Seit drei Jahrzehnten beobachten die NSIDC-Forscher im Nordsommer eine durchschnittliche Verkleinerung der Meereisfläche um ca. 13% pro Jahrzehnt. Die Dicke der Meereisschichten verringerte sich ebenfalls.

Die geringere Ausdehnung der Meereisflächen begünstigt den Temperaturanstieg der Luft und von Meerwasser. Weniger weisse Flächen reflektieren auch weniger Sonnenenergie. Mehr unbedeckte Meeresflächen bedeuten auch eine höhere Abstrahlung der Wärmeenergie, welche im Wasser gespeichert ist.

Quelle: National Snow and Ice Data Center (NSIDC) und National Aeronautics and Space Administration (NASA), 28. März 2016
Text: RAOnline
Informationen über die Nordwest- und die Nordost-Passage im Arktischen Ozean
2007 Nordwest-Passage eisfrei 2010 Schiffstransporte durch die Nordost-Passage
2011 Nordwest-Passage eisfrei 2012 Arktis - Neuer Negativ-Rekord
Arktis Kooperation im Ölgeschäft Arktische Küsten auf dem Rückzug
Forschung in der Arktis Projekt "Laptewsee" Projekt "MOSAiC"
Arktischer Ozean und Grönland
Gletscher in Grönland
Greenland's Icesheet
Arctic Monitoring and Assessment Programme AMAP
Videos über die Arktis - Klimawandel
KlimaCampus - Universität Hamburg
Meereiskonzentration in der Arktis und in der Antarktis 2010-2012 2 min
Videos

nach oben

Externe Links
Eisbedeckung der Arktischen Region
The National Snow and Ice Data Center NSIDC
NSIDC Aktuelle Meereisebedeckung
AWI Alfred-Wegener-Institut
UIUC Arctic Sea - Antarctica Sea Ice Concentration

nach oben

Weitere Informationen
Grönland
Grönland bald ohne Eis?
Grönlands aktueller Eismassenverlust 2012
Grönland - Zeugen der Gletscherschmelze 2012
Grönland - Komplexe Eisschmelzprozesse 2012
Grönland - Im Land der Eisbären
Wie schnell schmilzt Grönlands Eis?
Wieviel Eis verliert Grönland wirklich?
Grönland - Eisschmelze bei 1,6°C-Erwärmung 2012
NOAA Die Arktis wird wärmer - Grönland 2012
Videos über die Arktis Klimawandel
Arktis
Arktis und Antarktis
Arktis-Antarktis Meereisbedeckung - Grafiken
Arktis-Antarktis Aktuelle Meereisbedeckung
Meereis: Neuer Negativ-Rekord in der Arktis
2007 Nordwest-Passage eisfrei
Auf Baffin immer weniger Eis
Grönland bald ohne Eis?
Eis- und Klimaforschung in der Antarktis
2011 Nordwest- u. Nordost-Passagen passierbar
Meereis-Entwicklung in der Arktis 2014
Schmilzt das Eis an den Polen der Erde?
Nordpolarmeer: Erwärmung ungebrochen
2010 Meereisausdehnung in der Arktis sehr gering
2010 Schiffstransporte durch die Nordost-Passage
2012 Nordost-Passage bald wieder eisfrei?
Der Atlantische Kabeljau erobert die Arktis 2013
Gletscher
Gletscher: Entstehung und Aufbau
Permafrost
Permafrost
Links
Externe Links
The National Snow and Ice Data Center NSIDC
NSIDC IceExtend MASIE
NSIDC Aktuelle Meereisebedeckung NOAA The Arctic
IUP Uni Bremen Aktuelle Meereisbedeckung IUP Uni Bremen Daily Updated AMSR-E Sea Ice Maps
Sea Ice Group University of Alaska, Fairbanks NASA Arctic Seaice Resources
Sea Ice Group University of Alaska, Barrow Webcam ESA
Externe Links
Arctic Portal: Arctic Maps
top
vorangehende Seite