RAOnline EDU: Euro - Die europäische Währungt
Euro RAOnline EDUCATION Bildung
end
Wirtschaft Unternehmensführung
Münzen
Noten
500 Euro-Note wird abgeschafft
2016 Neue 50 Euro-Note in Umlauf gesetzt
Der Euroraum
Weitere Informationen und Links
Wirtschaft, Handel & Beruf Geografie-Erdkunde
vorangehende Seiteend
Euro - Die neue europäische Währung
Münzen Münzen

Es gibt 8 Euro-Münzen im Wert von jeweils 2 und 1 Euro sowie 50, 20, 10, 5, 2 und 1 Cent. Jede Euro-Münze wird eine gemeinsame europäische Seite haben. Die Rückseite kann jeder Mitgliedstaat nach Belieben gestalten. Jede der Münzen kann überall in den verschiedenen Mitgliedstaaten verwendet werden. Beispielsweise kann ein französischer Bürger in Berlin einen Hot dog mit einer Euro-Münze bezahlen, auf welcher der König von Spanien abgebildet ist. Die gemeinsame Bildseite stellt die Karte der Europäischen Union dar, vor dem Hintergrund transversaler Linien, an denen die Sterne der europäischen Flagge hängen. Die Abbildungen auf den 1, 2 und 5 Cent-Münzen symbolisieren die Stellung Europas in der Welt, die 10, 20 und 50 Cent-Münzen die Union als Bund von Nationen. Die 1 und 2 Euro-Münzen stellen Europa ohne Grenzen dar. Das endgültige Design wurde auf der Tagung des Europäischen Rates vom Juni 1997 in Amsterdam gebilligt.

Euro Muenzen

nach oben

Noten Noten
Es gibt 7 Euro-Scheine. Sie sind von unterschiedlicher Farbe und Grösse und haben einen Wert von jeweils 500*, 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Euro. Die Banknoten werden für das gesamte Euro-Gebiet einheitlich sein; anders als bei Münzen gibt es keine sogenannte nationalen Seiten. Die Abbildungen symbolisieren das architektonische Erbe Europas. Es sind jedoch keine Denkmäler aus bestimmten Ländern abgebildet. Die Vorderseite jeder Banknote zeigt Fenster und Portale als Symbol der Offenheit und Zusammenarbeit in der EU. Die Rückseite zeigt jeweils eine Brücke aus einer bestimmten Epoche als Symbol der Verbindung zwischen den Völkern Europas und zwischen Europa und dem Rest der Welt. Alle Banknoten werden mit modernsten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Alle Euro-Banknoten sind in sämtlichen Ländern des Euro-Gebiets gesetzliches Zahlungsmittel. Euro Noten

nach oben

500 Euro-Note wird abgeschafft.
* Im Mai 2016 hat die Europäische Zentralbank EZB beschlossen, auf Ende 2018 die 500 Euro-Note abzuschaffen. Die 500 Euro-Note ist die Banknote mit dem höchsten Wert im Euroraum. 2015 waren rund 600 Millionen 500 Euro-Noten im Umlauf.

Die 500 Euro-Note wird nicht mehr neu gedruckt und wird allmählich durch den Druck von zusätzlichen 100 und 200 Euro-Noten ersetzt. Der Druck einer Euronote kostet zwischen 8 und 9 Cents. Der Neudruck der Noten mit den kleineren Werten wird durch die nationalen Zentralbanken finanziert.
Text: RAOnline

ZB stellt Produktion und Ausgabe der 500-€-Banknote ein

Europäische Zentralbank, 4. Mai 2016

- Die EZB beschliesst, Herstellung und Ausgabe der 500-€-Banknote einzustellen
- Mit der Europa-Serie der Euro-Banknoten wird es keinen 500-€-Schein mehr geben
- 500-€-Banknote bleibt gesetzliches Zahlungsmittel und behält auf Dauer ihren Wert

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat heute eine Überprüfung der Stückelungsstruktur der Europa-Serie abgeschlossen. Es wurde beschlossen, die Herstellung der 500-€-Banknote dauerhaft einzustellen und sie nicht in die Europa-Serie aufzunehmen. Damit hat der EZB-Rat Bedenken Rechnung getragen, dass diese Banknote illegalen Aktivitäten Vorschub leisten könnte. Die Ausgabe des 500-€-Scheins wird gegen Ende des Jahres 2018 mit der geplanten Einführung der 100-€- und 200-€-Banknoten der Europa-Serie eingestellt. Die anderen Stückelungen - von 5 € bis 200 € - werden beibehalten.

Angesichts der internationalen Bedeutung des Euro und des grossen Vertrauens in die Banknoten des Währungsraums bleibt der 500-€-Schein gesetzliches Zahlungsmittel und kann somit weiter als Zahlungsmittel und Wertspeicher verwendet werden. Das Eurosystem, das die EZB und die nationalen Zentralbanken des Euro-Währungsgebiets umfasst, wird Massnahmen ergreifen, damit die verbleibenden Stückelungen in ausreichender Menge verfügbar sind.

Wie die anderen Stückelungen der Euro-Banknoten wird der 500-€-Schein seinen Wert auf Dauer behalten: Er kann unbefristet bei den nationalen Zentralbanken des Eurosystems umgetauscht werden.

Die Europa-Serie ist die zweite Serie von Euro-Banknoten. Sie wird schrittweise eingeführt. Im Jahr 2013 wurde die neue 5-€-Banknote erstmals in Umlauf gebracht, in den Jahren 2014 und 2015 folgten die neue 10-€- bzw. die neue 20-€-Banknote.

Quelle: Text Europäische Zentralbank, 4. Mai 2016

nach oben

2016 Neu 50 Euro-Note in Umlauf gesetzt
Bekenntnis der Europäischen Zentralbank zum Bargeld

Am 5. Juli 2016 präsentierte die Europäische Zentralbank (EZB) den neuen 50-€-Schein, der am 4. April 2017 ausgegeben wird. Seine Einführung ist die jüngste Massnahme zur weiteren Steigerung der Fälschungssicherheit der Euro-Banknoten. Der 50-€-Schein ist nach dem 5-€-, 10-€- und 20-€-Geldschein nun die vierte Stückelung der zweiten Generation von Euro-Banknoten, der sogenannten Europa-Serie.

"Mit der Einführung des neuen 50-€-Scheins wird unsere Währung noch sicherer", so Yves Mersch, Mitglied des Direktoriums der EZB. "Die hochmodernen Sicherheitsmerkmale der Banknote tragen zum Schutz unseres Geldes bei. Die Einführung neuer Banknoten ist Teil unserer fortlaufenden Bemühungen, den Euro als stabile Währung zu wahren, die von 338 Millionen Menschen im Euroraum tagtäglich genutzt wird.

Die schrittweise Einführung der zweiten Generation von Euro-Banknoten mit neuen und verbesserten Sicherheitsmerkmalen unterstreicht ausserdem, dass das Eurosystem an Bargeld als sicherem und effizientem Zahlungsmittel festhält."

Der 50-€-Schein wird am häufigsten verwendet; 45 % des Euro-Banknotenumlaufs entfallen auf diese Stückelung. Die Zahl der im Umlauf befindlichen 50-€-Scheine übersteigt die Gesamtzahl der 5-€-, 10-€- und 20-€-Banknoten. 2002 wurde das Euro-Bargeld erstmals in Verkehr gegeben. Heute ist die Zahl der umlaufenden 50-€-Banknoten nahezu genauso hoch wie damals die Zahl aller umlaufenden Stückelungen zusammen.

Der 50-€-Schein der zweiten Euro-Banknotenserie enthält ein neues und innovatives Sicherheitsmerkmal, das Porträt-Fenster. Dieses war erstmals auf dem 20-€-Schein der Europa-Serie zu sehen. Betrachtet man den Geldschein gegen das Licht, so erscheint im durchsichtigen Fenster am oberen Ende des Hologramms ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das von beiden Seiten der Banknote zu erkennen ist. Das gleiche Porträt erscheint auch im Wasserzeichen. Auf der Vorderseite des Scheins befindet sich die glänzende "Smaragd-Zahl". Diese verändert beim Kippen der Banknote ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau. Ausserdem bewegt sich ein Lichtbalken auf der Zahl auf und ab. Dank dieser Sicherheitsmerkmale lässt sich die Echtheit der neuen 50-€-Geldscheine nach dem Prinzip "Fühlen-Sehen-Kippen" leicht überprüfen.

Das Eurosystem hat ein Partnerprogramm aufgelegt, um sicherzustellen, dass alle Geräte zur Bearbeitung und Echtheitsprüfung von Banknoten im gesamten Euroraum rechtzeitig auf den neuen 50-€-Schein umgestellt werden. Mehr als 500 Industrieunternehmen aus ganz Europa nehmen an diesem Programm teil und erhalten somit eine breite Palette an Schulungs- und sonstigem Material zur neuen Euro-Banknote. Zudem haben mehr als 50 von ihnen am 15. Juni 2016 ein Memorandum of Understanding bezüglich der Anpassung von Banknotenbearbeitungsgeräten an die neue 50-€-Banknote unterzeichnet und somit zum Ausdruck gebracht, dass sie zur reibungslosen Einführung des neuen Geldscheins beitragen.

Quelle: Text Europäische Zentralbank, 5. Juli 2016
Die Schweizerische Nationalbank
Informationen über die neue 50-€-Banknote
RAOnline Download
Quelle: EUROPÄISCHE ZENTRALBANK - EUROPEAN CENTRAL BANK
DIE NEUE 50-€-BANKNOTE
5,5 MB PDF Download
Informationen über die neu 50 Euro-Banknote
Externe Links
Europäische Zentralbank (EZB) Die neuen Eurobanknoten

nach oben

Weitere Informationen
Europäische Union Europa Übersicht
Links
Externe Links
Europäische Zentralbank
EUROPÄISCHE ZENTRALBANK - EUROPEAN CENTRAL BANK
Die neuen Eurobanknoten
weitere Informationen
European Commission english
Die Schweiz und die EU deutsch
vorangehende Seite