RAOnline EDU: Fakten - Hintergründe - Biotreibstoffe - Energie aus Biomasse
Fakten - Facts
Biotreibstoffe - Biogene Treibstoffe - Agrotreibstoffe
vorangehende Seite
end
Biotreibstoffe - Agrotreibstoffe
Biotreibstoffe Energie der Zukunft?
Biotreibstoffe und Umwelt
Agrartreibstoffe und die Hungerkrise
Klimawandel treibt Lebensmittelpreise
Themenseiten Bioenergie - Biogene Energie
Naturwissenschaften und Technik Geografie-Erdkunde Gesellschaft-Gesundheit-Soziales
Biotreibstoffe - Biogene Treibstoffe - Agrotreibstoffe
Biotreibstoffe - Energie aus Biomasse
Biotreibstoffe (Biokraftstoffe) sind biogene Treibstoffe. welche aus pflanzlichem (Pflanzenölen, Mais, Raps, Algen, aus Gärungsprozessen, Biokompost usw.) und tierischem Material (Tierfette, Jauche usw.) hergestellt werden. Solche alternative Treibstoffe erfüllen nicht automatisch die Kriterien der Biolabel. Ihre Herstellung erfolgt nicht zwingend mit die Umwelt und Klima entlastenden Produktionsmethoden.

Die energetische Nutzung von Abfall- und Reststoffen schneidet hinsichtlich ihrer ökobilanz gegenüber den fossilen Treibstoffen am besten ab, da einerseits die hohen Belastungen aus der Rohstoff-Bereitstellung wegfallen und andererseits Umweltemissionen aus der Abfallbehandlung reduziert werden können.

Als "Biotreibstoffe" werden der aus stärkehaltigen Pflanzen wie z.B. Zuckerrohr, Mais oder Getreide gewonnene Alkohol (Äthanol) sowie der aus Ölpflanzen, vor allem Soja, Palmöl, Raps oder Jatropha produzierte Diesel bezeichnet.

Treffender sollte jedoch der Begriff Agrotreibstoffe verwendet werden, denn mit "Bio" haben diese Produkte nichts zu tun. Die Energiepflanzen sind weder biologisch hergestellt, noch sind sie umweltverträglich. Im Gegenteil, ihre Produktion trägt zur Abholzung von Regenwald, zu Vergiftung von Böden und Wasser sowie zur Reduktion der Biodiversität bei. Der Begriff Agrotreibstoffe verweist darauf, dass es sich vor allem um ein Produkt der Agrarindustrie handelt.

Synthetische Biokraftstoffe BTL ("Biomass to Liquid") sind Treibstoffe aus Biomasse der zweiten Generation. Sie werden aus u.a. Holzabfällen, Waldrestholz, Altholz oder aus Holzmasse hergestellt, welche eigens für diesen Zweck produziert wurde (Holzhackschnitzeln aus landwirtschaftlichen Schnellwuchsplantagen). Die benötigte Biomasse steht unmittelbar nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion. Biokraftstoffe der ersten Generation wie Bioäthanol haben schwerwiegende soziale und ökologische Nebenwirkungen, da ihre Rohstoffe (Mais, Raps, usw.) auch zur Lebensmittelproduktion eingesetzt werden können.

Bio-Treibstoffe: Benzin, Diesel, Gas
Agrartreibstoffe und die Hungerkrise
Biogene Treibstoffe sind lediglich eine Komponente in den Bemühungen, den weltweiten Ausstoss an Kohlendioxid-Gasen zu verringern.
Menschenrechte UNO-Menschenrechtserklärung
Umwelt schonendes und sozial verträgliches Energie- und Lebensmittelmanagement: Die zentralen Aufgaben der heutigen Zeit

nach oben

Weitere Informationen
Erneuerbare Energien - Bioenergie - Biogene Energie
Tropischer Regenwald Nutzung - Waldzerstörung
Armut in der Welt
Hunger fordert hohen Preis
Klimafakten Klimaänderung - Klimawandel Energie Schweiz Energieversorgung ...
Nepal: Entwicklung ländlichen Raum
RAOnline: Weitere Informationen über Länder
Bilder Videos Länderinformationen Karten Klima
Links
Externe Links
BiomassEnergie
Schweizerischer Biogas Fachverband
IEA Bioenergyetha
Holzenergie Schweiz
Agentur für erneuerbare Energien und Energieeffizienz
top
vorangehende Seite