Vulkane - Vulkanismus
Asien
vorangehende Seite
end
Vulkane im Iran
Vulkanismus Vulkane Iran
Iran Vulkanregion Kuh-e Sahand
Iran: Luftbilder
Erdbeben Tektonik Iran
Erdbeben im Iran ausgewählte Ereignisse
Vulkanismus Weitere Informationen
Zirkumpazifischer «Ring of Fire»
RAOnline Vulkane
Unterrichtsmaterial Vulkane
Iran Themenübersicht
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Vulkanmassiv Kuh-e Sahand

Das Vulkanmassiv Kuh-e Sahand in der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan liegt östlich des Urmia-Sees und südöstlich der Stadt Täbris. Die höchte Bergspitze ist 3'710 m hoch. Der Vulkan Kuh-e Sahand ist ein inaktiver Stratovulkan (= Schichtvulkan). An seinen stark aberodierten Flanken gibt es zahlreiche Nebenkrater, welche auch nicht mehr aktiv sind.

Durch den Iran verläuft die Grenze zwischen der Eurasischen und der Arabischen Platte. Die Arabische Platte bewegt sich sich bis 3 cm pro Jahr nordwärts auf die Eurasische Platte zu. An der Makranküste erfolgt eine Subduktion. Im Zagros-Gebirge kollidieren die beiden Kontinentalplatten. An der Makranküste ereignen sich nur wenige Erdbeben. Das Zagros-Gebirge verzeichnet eine hohe Rate an mittleren und schweren Erdbeben. Die meisten Erdbeben erschüttern hier vor allem Zonen, welche sich etwa 300 km südwestlich der Plattengrenze befinden.

nach oben

Iran - Luftbilder
Kuh-e Sahand
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
Geologie und Geomorphologie
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
grösseres Bild
Städte
Gom Zanjan Korramdarreh
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
Urmiasee
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
grösseres Bild
Zagros-Gebirge
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
grösseres Bild grösseres Bild
Weitere Informationen
Erdbeben Vulkanismus
Erdbeben im Iran Geologie und Geomorphologie
Oman - Land am Rande der Kontinentalplatten
VIDEO
Gebirge
end
vorangehende Seite