Glacier - Gletscher
vorangehende Seite
end
Gletscher Schweiz Gefahren
Gletschergefahr Bisgletscher
Bisgletscher Beschreibung
Bisgletscher Teilabbruch im März 2005
Gletscher in der Schweiz Weitere Informationen
Gletscherüberwachung Links
Bisgletscher Downloads
Video Gletscher-Videos
Naturgefahren in der Schweiz
Gletscher Permafrost Klima Geografie - Erdkunde
Gefährliche Gletscher
Bisgletscher
Gemeinde: Randa
Exposition: Ost
Oberfläche: 5.5 km2
Höhenbereich: 2'200 - 4'500 m ü.M.
Gletscher: Bisgletscher (Weisshorn)
Lokalität: [622'000/105'500]
Länge: 3.5 km
tot. Neigung: 66%
Bisgletscher: Beschreibung

Von der steilen Nordost-Flanke des Weisshorns (4'505 m ü.M.) stürzten in der Vergangenheit wiederholt Eismassen ab.

Am 4. Februar 1986 verschüttete die Eislawine vom Bisgletscher die Strasse von Visp nach Täsch und das Bahngeleise der BVZ (Brig-Visp-Zermattbahn, heute Matterhorn Gotthard Bahn) auf einer Länge von 200 m.

Im März 1999 erreichte eine Eis-Schneelawine wieder die Ufer der Vispa im Talgrund. Diese Gletscherstürze können zu jeder Jahreszeit erfolgen.

Randa VS (1'409 m ü.M.)

Eine Gefährdung für die auf 1'409 m ü.M. gelegene Walliser Gemeinde Randa im Mattertal (rund 9 km von Zermatt entfernt) besteht vor allem im Winter, wenn eine kombinierten Eis-Schneelawine niedergehen würde.

Die Naturereignisse am Weisshorn forderten zu früheren Zeiten bereits mehrere Menschenleben und zerstörten Gebäude und Infrastrukturbauten.

Oft hatte der Lawinenkegel die Vispa schon aufgestaut. Diese Seen entleerten sich bis anhin immer kontinuierlich, ein katastrophales Ausbrechen ist nicht bekannt.


nach oben

Bisgletscher: Gletscherabbruch im März 2005

Seit sich am Bisgletscher an der Nordostflanke des Weisshorns im Herbst 2004 eine grössere Gletscherinstabilität abgezeichnet hatte, beschäftigten sich Gletscherforscher der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie VAW der ETH Zürich, unterstützt durch die Sektion Naturgefahren des Kantons Wallis, intensiv mit der Prognose des Eisabbruchs.

Meldung VAW vom 3. Februar 2005

Intensivierte Überwachung am Bisgletscher

Zur Überwachung eines instabilen Hängegletschers in der Nord-Ostflanke des Weisshorns wurde ein Messdispositiv bestehend aus 3 Stangen mit Reflektoren, 4 GPS-Stationen und 1 Geophon am Hängegletscher installiert. Damit soll ein kritischer Eisabbruch im Voraus erkannt werden, um rechtzeitig Sicherheitsmassnahmen treffen zu können. Weiterhin in Betrieb ist die automatische Kamera am Bishorn, die täglich ein Bild übermittelt.
Gletscherabbrüche am Weisshorn VS VS im März 2005
Aufnahmen: VAW
Medienmeldung 1. April 2005
Ende März 2005 ist der instabile Hängegletscher aus der Nordostflanke des 4'506 Meter hohen Weisshorns oberhalb der Walliser Gemeinde Randa abgebrochen. Die Forscher der ETH hatten den Abbruch vorausgesagt, ihn allerdings erst später erwartet.

Am 23. und 30. März 2005 sind insgesamt 460'000 Kubikmeter Eis in zwei Teilstürzen abgebrochen.

Eine Bedrohung für die Gemeinde Randa bestand nicht, da in der 3'000 Meter langen Sturzbahn nur wenig Schnee lag und dadurch die Entstehung einer bis ins Tal vorstossenden Eis-Schnee-Lawine verhindert wurde. Die Teilstürze und schlechtes Wetter erschwerten die Prognosen jedoch erheblich.

Quelle: Text VAW
Weitere Informationen
Massenbewegungen: Gefahrenkarten Globaler Klimawandel
Bilder
Steingletscher Bern Schweiz
Gletscherwelt Engelberg Obwalden, Bern, Uri Schweiz
Gletscherwelt am Sustenpass Bern und Uri
Oberer Grindelwaldgletscher Eisabbruch
RAOnline Schweiz
Wandern in Zermatt Wandern in der Region Grimsel - Furka

nach oben

RAOnline Download
Quelle: VAW
Gefährliche Gletscher
Gutzgletscher
1,45 MB PDF-File
PDF Download
Quelle: World Glacier Monitoring Service
Gletscher Daten Schweiz
32 KB PDF-File
Links
Externe Links
Liste der Schweizer Gletscher
top
vorangehende Seite