Geomorphologie: Massenbewegungen
vorangehende Seite
end
Geomorphologie Massenbewegungen
Massenbewegungen Grundtypen
Frostverwitterung
Talsohle Murgänge und ihre Auswirkungen
Geomorphologie Schweiz
Geomorphologie und Klima Permafrost
Hydromorphologie Gletscher
Weitere Informationen
Naturgefahren in der Schweiz
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Massenbewegungen: Ursachen und Typen
Bergsturz Ein Bergsturz ist eine Massenbewegung von Felsblöcken, Geröll und Schutt mit einem Volumen von über einer Million m3 Material.
Felssturz Von einem Felssturz spricht man, wenn sich Felsblöcke, Geröll und Schutt mit einem Volumen von weniger einer Million m3 talwärts bewegen.
Steinschlag Ein Steinschlag ist ein Sturzprozess, bei welchem sich kleinere Mengen von Fels-, Schutt- und Steinmaterial, oft sogar nur einzelne Steine,ins Tal stürzen. Grössere Steinschlagereignisse können u.a. Verkehrsverbindungen und Wanderwege kurzzeitig blockieren.
Murgang oder Rüfe Murgänge sind eine Mischung aus Hochwasser, Erdrutsch und Felssturz. Murgänge oder Rüfen sind «Gerölllawinen».

Massenbewegungen wie u.a. Bergstürze oder Felsstürze prägten seit Jahrtausenden die Topografie der Alpen. Die sich seit dem Ende des 20. Jahrhunderts abzeichnende weltweite Temperaturerhöhung ist nur ein Faktor unter vielen anderen Einflussfaktoren, welche Sturz-, Rutsch- oder Fliessprozesse auslösen können.

Bei höheren Temperaturen dehnen sich die Felsen aus. Felsklüfte schliessen sich und die Felspartien werden stabiler. Der Einfluss der steigenden Temperaturen stabilisiert die Berge vor allem in Regionen, welche unter etwa 2'000 m ü.M. liegen.

Bergsturz Ein Bergsturz ist eine Massenbewegung von Felsblöcken, Geröll und Schutt mit einem Volumen von über einer Million m3 Material.
Felssturz Von einem Felssturz spricht man, wenn sich Felsblöcke, Geröll und Schutt mit einem Volumen von weniger einer Million m3 talwärts bewegen.
Steinschlag Ein Steinschlag ist ein Sturzprozess, bei welchem sich kleinere Mengen von Fels-, Schutt- und Steinmaterial, oft sogar nur einzelne Steine,ins Tal stürzen. Grössere Steinschlagereignisse können u.a. Verkehrsverbindungen und Wanderwege kurzzeitig blockieren.
Murgang oder Rüfe Murgänge sind eine Mischung aus Hochwasser, Erdrutsch und Felssturz. Murgänge oder Rüfen sind «Gerölllawinen».
Naturgefahren
Massenbewegungen Felsstürze im Hochgebirge

Frostverwitterung

Beim Absinken der Lufttemperaturen kühlen sich auch die Gesteine ab. Beieiner Abkühlung verkleinert sich das Felsvolumen. Es bilden sich Risseund Spalten im Fels, wenn die Gesteinstemperaturen kurzzeitig rasch abfallen und anschliessen wieder rasch ansteigen. Nach Regenfällen undwährend der Schneeschmelze füllen sich die Spalten mitNiederschlagswasser. Die Felsspalten werden ausgeweitet, wenn das Spaltenwasser gefriert und sich das Eis dabei ausdehnt (= Spaltenfrost, Frostsprengung).

In Permafrostgebieten wird der Boden durch den immerwährenden Frost (= Dauerfrost) stabilisiert. Auftauender Frost destabilisiert die Berghänge. Die aufgetauten Böden enthalten grosse Wassermengen. Zu den wichtigsten meteorologischen Einflussfaktoren, welche Murgänge auslösen, gehören neben den Niederschlägen insbesondere die Schneemenge, die Lufttemperatur und die Wassersättigung des Substrats. Diese Faktoren haben einen hohen Einfluss auf die Permafrost- und Firnschmelze im Einzugsgebiet und damit auf die Verfügbarkeit von leicht bewegbarem Geschiebe.

Murgänge und ihre Auswirkungen auf die Tallandschaft
Massenbewegungen sind hangabwärts gerichtete Verlagerungen von Fest- und/oder Lockergesteinen (sowie Bodenmaterial).

Sie umfassen zur Hauptsache Sturzprozesse (Stein- und Blockschlag, Fels- und Bergsturz), Rutschungen und Hangmuren.

Sie können schnell und plötzlich auftreten (z.B. Sturzprozesse) oder als langsame, kontinuierliche Prozesse ablaufen (z.B. Rutschungen). Hinsichtlich Entstehung, Ablauf und Wirkungsweise sind Massenbewegungen äusserst verschiedenartig.

Durch ihr plötzliches Eintreten können sie Menschen an Leib und Leben gefährden sowie Gebäude, Kulturland und Wald zerstören. Zudem können sie langsam aber kontinuierlich zur Beschädigung oder Zerstörung von Gebäuden, Kulturland und Wald führen.

Abtragung und Ablagerung Grimselgebiet: Rotlaui und Spreitgraben

Weitere Informationen
Naturgefahren Infoblätter Publikationen
Gefahrenkarten und Permafrost
Gefahrenstufen
Kanton Graubünden-Schweiz: Hangbewegungen
Gefahrenkartierung
Massenbewegung Ereignisse
Naturgefahren in der Schweiz
Naturgefahren Warnungen
Naturgefahren - Gefahrenschutz Warnungen
Naturgefahren Gefahrenstufen des Bundes
vorangehende Seite