RAOnline EDU: Arktische Umwelt - Grönland - Das Grönländische Eisschild verliert in der Saison 2020-2021 viel Eis
Norden - Arktis
vorangehende Seite
end
Arktis Hoher Norden
Grönland Das Grönländische Eisschild verlor in der Saison 2020-2021 viel Eis 2021
Polgebiete Weitere Informationen
Arktis - Antarktis
Gletscher-Videos Schweiz
Arktisches Meer Weitere Informationen
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Grönland
Grönländisches Eisschild verlor in der Saison 2020-2021 viel Eis

Die dänische Forschungsplattform Polar Portal berichtet in ihrem «Polar Portal Season Report 2021», dass das Grönländische Eisschild in den Sommermonaten 2021 mehr Eis verloren hat als im Winter dazu kam.

Die Oberflächenmassenbilanz (berücksichtigt die Kombination aus abgeschmolzenem Oberflächeneis, Verdunstung, Abfluss und Niederschlägen) des Grönländischen Eisschildes wies im August 2021 am Ende der Saison 2020-2021 rund 396 Billionen Tonnen (= 396 Gt) Eis aus.

Das Eisschild verlor während der 12 Monate dauernden Beobachtungsperiode 2020-21 rund 166 Gt Eis.

Die Schneefälle im Winter bewegten sich nahe am Mittelwert für die Periode 1981-2010. Eine gute Entwicklung für das Eisschild. Eine Kombination von geringen Winterschneefällen und warmen Sommermonaten zu einem starken Abschmelzen der Eisflächen wie die grossen Eismassenverlusten beim Grönländischen Eisschild wie im Jahr 2019.

Die Gesamtmassenbilanz berücksichtigt, den Eiszuwachs bzw. den Eisverlust an der Oberfläche, den Abbruch von Eisbergen an der Gletscherkante und das Schmelzen von Gletschereis beim Kontakt mit dem Meerwasser.

Das an der Erhebung beteiligte Forscherteam betrachten die Eismassenverluste, welche in der Saison 20/21 stattgefunden haben, als durchschnittlich gross. Die in dieser Saison berechneten Verluste stehen in der 41 Jahre langen Messreihe an 28. Stelle. Die Eisschmelze begann erst im Juni 2021, ein relativ später Zeitpunkt für diesen vom Klima beeinflussten Vorgang. Das kühle und feuchte Wetter im Spätfrühling wurde durch eine Omega-Wetterlage bestimmt. Über den westlich gelegenen Gebieten in Kanada und in den U.S.A. hatte sich ein starkes, stationäres Hochdruckgebiet gebildet. Im Westen von Kanada und den U.S.A. lastete eine Hitzewelle, während warme und feuchte Luftmassen von Süden her über Grönland getrieben wurden.

Die Omega-Wetterlage kann in Europa zu extremen Hitzeperioden führen.

Im Jahr 2021 wurden zwei ausserordentliche Klimaereignisse beobachtet:

- Im August 2021 wurden auf dem höchsten Punkt Grönlands erstmals Regenfälle beobachtet. Die Wetterstation "Summit station" liegt auf über 3'200 m auf den Grönländischen Eisschild.

- Beim Jakobshavn Isbræ (Jakobshavn-Gletscher) hat sich die Eisabschmelzrate wieder erhöht. Jahrelang blieben die Verhältnisse beim Jakobshavn Isbræ ziemlich stabil.

In der Arktis wurden 2021 einige bemerkenswerte Fakten festgestellt:

- Unübliches Wetter während des arktischen Sommers
- Durchschnittliches Abschmelzen des Oberflächeneises auf dem Grönländischen Eisschild
- Extreme Perioden mit starken Schmelzvorgängen
- Eisverluste über die gesamte Arktis mit negativer Gesamtmassenbilanz
- Die Ausdehnung des arktischen Meereisen fiel im Juli 2021 auf den zweittiefsten je registrierten Wert.

Aussergewöhnliches Wetter im Arktischen Sommer 2021

Der kühle Sommerbeginn wurde Ende Juli 2021 von einer Phase mit sehr hohen Temperaturen abgelöst. Während einer relativ kurzen Zeit mit hohen Lufttemperaturen wurden in allen Regionen des Grönländischen Eisschildes grosse Mengen von Eis abgeschmolzen.

Auf dem Flugplatz von Nerlerit nahe bei Ittoqqortoormiit in Ostgrönland wurde mit 23.4°C eine neuer Temperaturrekord gemessen. In Qaqortoq in Südgrönland fielen in den Tagen um die Sommersonnenwende 145 mm Regen. Aus Qaanaaq im Nordwesten von Grönland wurden Überschwemmungen gemeldet.

Am 14. August 2021 fiel auf der 3'216 m ü.M. hoch gelegenen Wetterstation «Summit Station» beim höchsten Punkt auf dem Grönländischen Eisschild während einigen Stunden etwas Regen. Die Temperatur verblieb während dieser Zeit immer knapp über dem Gefrierpunkt. Diese Wetterstation weist eine mittlere Jahrestemperatur von -30°C auf. Die Wetterbeobachtungen auf der Wetterstation werden erst seit 2008 von Menschen betrieben. Seit den 1990er-Jahren werden an dieser Stelle auch automatische Wetteraufzeichnungen gemacht. Während dieser Beobachtungsperiode wurden an dieser Stelle keine Regenfälle aufgezeichnet. Analysen von Eisbohrkernen, welche bei der «Summit Station» aus dem Eis geholt wurden, lassen den Schluss, dass möglicherweise schon zu früheren Zeitpunkten hier Regen gefallen ist.

Forscher/innen berichten, dass einzelne Eisschichten im Eiskörper an dieser Stelle bis in eine Tiefe von etwa 400 bis 500 m unterschieden werden können. In grösseren Tiefen ist das Eis bereits zu dicht und kompakt. Aus Sommer- bzw. Winterschnee gebildete Eisschichten unterscheiden sich in ihrer Struktur. Auch eingeflossenes Schmelzwasser kann identifiziert werden. Ähnlich wie bei den Jahrringen bei Bäumen kann so auch das Alter der Eisschichten bestimmt werden.

In den letzten 2000 Jahren wurde in den Jahren 2021, 2019, 2012, 1889, 1094, 992, 758, 753 und 244 ausserordentliche Schmelzereignisse festgestellt. Es ist allerdings nicht möglich herauszufinden, ob die Schmelzereignisse von Regenfälle verursacht wurden.

Die höchste Temperatur auf dem höchsten Punkt in Grönland wurde am 13. Juli 2021 mit 2.2°C gemessen.

Regenfälle auf dem höchsten Punkt des Grönländischen Eisschildes
Grönland
Der Jakobshavn Isbræ (Jakobshavn-Gletscher) wird auch Ilulissat-Gletscher oder Sermeq Kujalleq-Gletscher genannt.

Für die Warmluftzufuhr war in Juli 2021 ein Tiefdruckgebiet über den kanadischen Arktis und ein Hochdruckgebiet über der Dänemarkstrasse zwischen Island und Ostgrönland verantwortlich.

Quelle: aus Polar Portal, "Polar Portal Season Report 2021", Polar Portal, Januar 2022
Text: RAOnline
Antarktis
Viel stärker als das grönländische Inlandeis trägt das Abschmelzen die Gletscher der Antarktis zum Anstieg des Meeresspiegels bei.

Der Thwaites-Gletscher trägt schon heute rund 4% zum jährlichen Anstieg der Weltmeere bei. Die Eisschmelze in der Antarktis ist zu einem sehr grossen Teil für den Anstieg der Weltmeere verantwortlich.

Antarktisches Eisschild und die Antarktischen Schelfeise
Ablation
Unter Ablation versteht man alle Vorgänge, die dem Gletscher Eis entziehen. Dazu gehören das Abschmelzen von Eis, das Kalben von Eisbergen, die Verdunstung, die Eisabbrüche und die Sublimation. Die gesamte jährliche Volumenabnahme eines Gletschers wird als Ablation bezeichnet.
Gesamtmassenbilanz
Die Gesamtmassenbilanz berücksichtigt, den Eiszuwachs bzw. die Eisverluste an der Oberfläche, den Abbruch von Eisbergen an der Gletscherkante und das Schmelzen von Gletschereis bei Kontakt mit dem Meerwasser.
Oberflächenmassenbilanz
Die Oberflächenmassenbilanz beinhaltet alle auf die Oberfläche begrenzten Vorgänge, welche zum Anwachsen oder Abschmelzen einer Eisfläche beitragen.
Die Oberflächenmassenbilanz berücksichtigt die Kombination aus abgeschmolzenem Oberflächeneis, Verdunstung, Abfluss und Niederschlägen.
Beginn der Schmelzsaison
Eine Schmelzsaison in der Arktis beginnt am ersten Tag einer Reihe von mindestens drei Tagen aufeinander folgenden Tagen, an welchen auf mehr als 5% der Eisoberfläche mehr als 1 mm Eis pro Tag abgebrochen sind.
(Definition von Polar Portal 2022)
Beginn der Ablationssaison
Eine Ablationssaison in der Arktis beginnt am ersten Tag einer Reihe von mindestens drei Tagen aufeinander folgenden Tagen, an welchem das Eisschild an seiner Oberfläche mehr als 1 Gigatonne Eis verliert.
(Definition von Polar Portal 2022)
(Definition von Polar Portal 2022)
Sublimation
Die direkte Umwandlung eines Festkörpers in ein Gas wird als Sublimation bezeichnet. Bei einer Sublimation verwandelt sich Eis in Wasserdampf, ohne dass sich bei diesem Vorgang der Zustandsänderung flüssiges Wasser bildet.
Grönland
Veränderungen im Grönländischen Eisschild von 2003 bis 2019
2019: Hohe Eismassenverluste beim Grönländischen Eisschild
Grönländisches Eisschild verzeichnete 2019 Rekordverlust
Grönland Jakobshavn-Gletscher (Jakobshavn Isbræ)
Informationen über Grönland
Das Grönländische Eisschild
Arktischer Ozean und Grönland
Gletscher in Grönland
Greenland's Icesheet
>
Klimawandel in der Arktis und in der Antarktis
Videos über die Arktis und die Antarktis

nach oben

Weitere Informationen
Arktis
Arktis und Antarktis Klimawandel in der Arktis
Grönland
Grönland - Im Land der Eisbären
Videos über die Arktis Klimawandel
Gletscher
Gletscher Entstehung und Aufbau
Permafrost
Permafrost
Bilder Videos Länder-Informationen Karten Klima
Links
Externe Links
Polar Portal
Danish Meteorological Institute (DMI)
RAOnline Arktis - Antarktis Startseite
top
vorangehende Seite