Arktis
Antarktis - Südpol
vorangehende Seite
end
Arktis
Antarktis Eis- und Klimaforschung
Antarktis - Antarctica Temperaturrekord
West-Antarktis Starke Erwärmung 1957-2006
Antarktis Weitere Informationen
Arktis - Antarktis
Arktis-Antarktis Aktuelle Eisbedeckung
Antarktis Karten
Naturwissenschaften Arktis-Antarktis Geografie Klima
Klima in der Antarktis
Temperaturrekord der australischen Wetterstation Dom A

«Landsat 8» findet den kältesten Ort der Erde

Forscher des National Snow and Ice Data Centers (NSIDC) in Boulder, Colorado (USA) haben mit Hilfe von Daten des Erdbeobachtungssatelliten «Landsat 8» den kältesten Ort auf der Erde aufgespürt. Die tiefste Temperatur wurde am 10. August 2010 mit -93,2°C gemessen.

Die Wissenschaftler fanden in einem seit 2003 laufenden Forschungsprogramm heraus, dass auf einem rund 1'000 km langen Streifen auf einem abgelegenen Abschnitt eines Eisplateaus in der Ostantarktis oft Temperaturen zwischen -92°C und -94°C herrschen. Die Daten wurden durch den Sensor des Spektroradiometers «Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS)» aufgezeichnet. MODIS wurde im Aqua-Satelliten der NASA eingebaut.

Die alte Rekordmarke wurde am 21. Juli 1983 mit -89,2°C in der Nähe der russischen Forschungsstation Wostock gemessen. Die Rekordmarken für die tiefsten Temperaturen liegen in den USA bei -62°C (in Alaska gemessen), im nördlichen Asien bei -68°C (in Sibirien gemessen) und bei -75°C am höchsten Punkt des Grönländischen Eisschilds.

Die neue Rekordtemperatur wurde in Geländemulden mit einer Länge von 10 km und einer Breite von 5 km festgestellt. In diesen Mulden befinden sich Geländevertiefungen von rund 2 m bis 4 m Tiefe. Diese Löcher befinden sich ausserhalb des aus Eis geformten Hügelzuges, welcher sich vom Dom Argus bis zum Dom Fuji auf dem Ostantarktischen Eisschild erstreckt.

Die Bedingungen für Rekordtiefsttemperaturen enstehen dann, wenn hügelwärts strömende Luft auf vom Hügelkamm herab wehende Luft trifft.

Quelle: The National Snow and Ice Data Centers (NSIDC)2013, (Text: RAOnline)

Die Wetterstation "Dome A" wurde vonAustralian Antarctic Division (AAD) gebaut und von einem chinesischen Forschungsteam südlich der australischen Forschungsstation Casey im Inlandeis aufgebaut.

Der australische Sektor umfasst rund 42% der gesamten Antarktisfläche. Die AAD hat in ihrem Sektor bisher ein Netz von mehr als 20automatischen Wetterstationen aufgebaut.

Die Daten dieser Wetterstationen werden für die täglichen Wetterberichte verwendet. Diese Wetterberichte werden von Schiffen und Flugzeugen, welche in der Antarktis operieren, verwendet.

Einige Messstation haben auch Sensoren, welche die Schneetemperaturen in verschiedenen Tiefen , die Schneehöhe, die Sonnenstrahlung, die Luftfeuchtigkeit usw. messen. Diese Daten werden vor allem für die Klimaforschung verwendet. Die Forscher untersuchen die Prozesse, welche für die katabatischen Winde (ablandige Fallwinde) zugrunde liegen. Die Wissenschaftler interessieren sich auch für den Energieaustausch zwischen der Luft, dem Schnee und Eis sowie dem Festland.

Quelle: The Australian Antarctic Division (AAD) 2012, (Text: RAOnline)

nach oben

Klimaforschung: Weitere Informationen
Schmilzt das Eis an den Polen der Erde?
Gefahren durch auftauenden Permafrost
Antarktisches Eisschild
European Project for Ice Coring in Antarctica (EPICA)
West-Antarktis Starke Erwärmung 1957-2006
Eis- und Klimaforschung in der Antarktis
Antarktis: Eis- und Klimaforschung
West-Antarktis: Eismasse verringert sich
Klimawandel: Pinguine in Gefahr
West-Antarktis Rascher Rückzug des Eisschildes
Rascher Temperaturanstieg über der Antarktis
UNEP-Bericht 2007 «Schnee und Eis 2007»
Links
Externe Links
Council of Managers of National Antarctic Program (COMNAP)
Australian Antarctic Data Centre
RAOnline Antarktis & Arktis Startseite
top
vorangehende Seite