Entwicklung
AFRIKA
Uganda
vorangehende Seite
end
Entwicklung in Afrika Uganda
Uganda Kommunikationsnetz für Fischer am Victoriasee 2012
Entwicklung Weitere Informationen
Weitere Informationen
Afrika Unterlagen - Dokumente
RAOnline Entwicklungsarbeit in der 3. Welt
Geografie - Erdkunde Klima Gesellschaft & Gesundheit
Uganda
Uganda: Kommunikationsnetz für Fischer am Victoriasee

Das Uganda Department of Meteorology, die World Meteorological Organization (WMO), National Lake Rescue Institute (heute: Safe Waters Foundation Africa) , die Fischereigemeinschaft in Kalangala und sowie die Firmen MTN und Ericsson haben eine einzigartige Partnerschaft vereinbart, um den Fischern am Victoriasee ein besseres Wetteralarmsystem anzubieten. In diesem Projekt wurden die Informations- und Kommunikationstechnologie, die modernen Wettervorhersageinstrumente und das lokale Wissen der Fischer kombiniert.

2012 wurden in einem Pilotprojekt rund 1'000 Fischer im Distrikt Kalangala am Victoriasee über das Mobilnetz mit täglichen Wettervorhersagen und Unwetteralarmmeldungen versorgt. Die Meldungen waren in den lokalen Umgangssprachen abgefasst und sie wurden in regelmässigen Abständen wiederholt. Die aktuellen Meldungen erleichtern den Fischern und den Fischhändlern die Entscheidung, ob sich ein Fischfang lohnt und, wo die Wetterbedingungen dafür günstig sind. Das Wetteralarmsystem hilft mit, Unglücksfälle wegen unvorhergesehenen Wetterentwicklungen zu vermeiden. Die Meldungen sind für die Abonnenten des MTN-Mobilfunknetzes gratis.

Im Pilotprojekt wurden 19 Vertreter der verschieden Fischereigemeinschaften mit der neuen Technologie und der richtigen Interpretation der Meldungen vertraut gemacht. Die 19 Vertreter und mit ihnen 200 Testpersonen wurden mit mobilen Telefongeräten ausgerüstet. Das Pilotprojekt wurde von einer Studie der Grameen Foundation begleitet. Die Studie ergab, dass rund 96% der beteiligten Testpersonen angegeben haben, dass das neue Alarmsystem ihre Sicherheit während ihrer Arbeit wesentlich erhöht habe.

Der Victoriasee wurde für das Pilotprojekt ausgewählt, weil der See im Herzen Afrika das zweitgrösste Süsswassergewässer der Welt darstellt. Vom Victoriasee hängt direkt oder indirekt das Wohlergehen von rund 3,5 Millionen Menschen ab. Rund 5'000 Fischer holen jährlich etwa 800'000 Tonnen Fische aus dem See. Am Victoriasee hat sich Afrikas grösste Inlandfischereindustrie entwickelt. Die Wertschöpfung aus dem Fischverkauf betrug 2012 nach den Angaben der LVFO (Lake Victoria Fisheries Organisation) zirka 600 Millionen USD pro Jahr.

Die beteiligten Organisationen und Firmen wollen in einer nächsten Phase das Wetteralarmsystem für die ganze Region um den Victoriasee zugänglich machen.

In weiteren Schritten war geplant, auch die Landwirtschaft in das Informationssystem einzubauen und das Anwendungsgebiet auf ganz Uganda auszudehnen.

Das Projekt sei ein wesentlicher Beitrag , so die UNO-Vertreter, die Armut der Bevölkerung zu reduzieren und die Ernährungssicherheit zu erhöhen.

Die volkswirtschaftlichen Schäden, welche durch Unwetterereignisse in Uganda jedes Jahr verursacht werden, sind beträchtlich.

Quelle: WMO 2012
Text: RAOnline

Afrika Buntbarsche im Victoriasee
Bangladesch Grameen Bank
Uganda Faktenblatt
Uganda Klimadiagramm Kampala

nach oben

Weitere Informationen
Kenia Somalia
Sudan und Südsudan Ruanda
Afrika Übersicht
Klima der tropischen Zone
Der südostasiatische Monsun
Westafrika: Wassermanagement
Tropen: Klimadiagramme
Westafrika: Toiletten für alle
Schweizer Hilfswerke
Afrika Küsten sind bedroht
Die Gorillas in Zentralafrika sind bedroht
Die Tropischen Regenwälder sind bedroht
Madagascar: Endangered primates (english)
Madagascar: Endangered primates (english)
RAOnline: Weitere Informationen über Länder
Bilder Videos Länder-Informationen Karten Klima
Links
Externe Links
WMO Safe Waters Foundation Africa
Uganda National Lake Rescue Institute Grameen Foundation
Aquaculture Network for Africa (ANAF) Uganda Tourist Board
top
vorangehende Seite