Mobbing - bossing
end
Gesellschaft
Mobbing ist Gewalt
Mobbing ist ein Führungsproblem
Mobbing unter Lehrpersonen
Mobbing bei Schülern
Mobbing bei Jugendlichen - Cyber-Mobbing
Kampf dem Mobbing: Links
Gesellschaft, Gesundheit & Soziales
letzte Seiteend
Mobbing - Eine Form von Gewalt
Mobbing ist ....
"Die systematische Ausgrenzung und Erniedrigung eines anderen Menschen durch eine oder mehrere Personen über einen längeren Zeitraum."
Mobbing entsteht häufig in Umbruchsituationen.

Prekär ist die Lage auch, wenn Teams verkleinert werden: Lastet jetzt auf 15 Kollegen die Arbeit, die früher 30 erledigt haben, wächst nicht nur der Druck, sondern auch die Nähe zum Chef. Aus Angst vor dem Job-Verlust will sich jeder profilieren - notfalls mit Ellenbogen oder verdeckten "Nettigkeiten".

Als Mobbing wurde ein Konflikttyp bezeichnet, der schnell eskaliert und zu sehr grossen Schäden bei der betroffenen Person, bei den betroffenen Betrieben, sowie zu unerhört grossen gesellschaftlichen Kosten im Kranken- und Rentenwesen führen kann. Eine Person ist an ihrem Arbeitsplatz gemobbt, wenn sie im Konflikt mit Kollegen oder Vorgesetzten oder beiden in eine unterlegene Position gekommen ist und auf systematische, direkte oder indirekte Weise, sehr oft und während langer Zeit einer oder mehreren von 45 kränkenden Handlungen ausgesetzt ist. Das läuft nach längerer Zeit auf einen Zustand hinaus, der zu psychischen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden führen kann. Bei den schwedischen Erhebungen wurde die Definition mit folgenden Masswerten ausgestattet: Mindestens eine der 45 Handlungen, mindestens einmal die Woche, mindestens ein halbes Jahr lang. Gründe für Mobbing sind überwiegend ungelöste Konflikte am Arbeitsplatz, sowie die Suche nach Sündenböcken. Auch Mängel in der Personalführung wirken wie Katalysatoren auf die Entwicklung von Mobbing.

Betroffene Personen erkennen sehr häufig den Anfang des Ausgrenzungsprozesses nicht und haben keine Erklärung, weshalb sie von Kollegen und Vorgesetzten so feindselig behandelt werden. Die in der Folge durch den fortwährenden Stress ausgelösten körperlichen Beschwerden, werden oft auch nicht mit dem Konflikt am Arbeitsplatz in Zusammenhang gebracht und können sich so im Lauf der Zeit zu manifesten Krankheiten ausbilden.
Verfestigt sich Mobbing über den auslösenden Konflikt hinaus, hat der Betroffene kaum Chancen diesen Prozess aus eigener Kraft zu beenden.

Demzufolge sollten körperliche Beschwerden bei anhaltenden Spannungen am Arbeitsplatz sehr ernstgenommen werden. Sollte Mobbing die Ursache sein und bereits in der Frühphase erkannt werden, bestehen grössere Chancen diesen Konflikt aufzulösen

Weitere Informationen
Gewalt..frei
Gewaltprävention und Friedenserziehung an Schulen
"Respekt ist Pflicht für alle"
Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
Neue Medien und Medienkompetenzen
Prävention von Jugendgewalt
Studie der EKA
Krisenkompass - Ein Handbuch
Krisenmanagement
Jugendgewalt und Jugendkriminalität
JAMES-Studie: Medienverhalten von
letzte Seite