ALPTRANSIT
search
Porta Alpina - Der politische Entscheidungsprozess
Juni 2005 Der Bundesrat unterstützt Idee
Okt 2005 Der Bundesrat unterstützt Vorinvestition
Nov 2005 Kanton Graubünden: Verpflichtungskredit
Nov 2005 Ständerat: Tür zur Porta Alpina offen
Dez 2005 Nationalrat: Kredit bestätigt
Feb 2006 Graubünden: Ja zum Verpflichtungskredit
Mai 2006 Bund: Vorinvestition bewilligt
Aug 2006 Graubünden: Startschuss Vorinvestitionen
Okt 2006 Graubünden: Erste konkrete Schritte
Mai 2007
Der Bundesrat: Abklärungen bis 2012
Porta Alpina in der "Warteschleife"
Porta Alpina: Quo vadis? Das Ende einer Vision?
Sept 2007 Graubünden stoppt weitere Investitionen
Sept 2007 Förderverein: Die Porta Alpina wird gebaut
Jan 2008 Förderverein: Erste Kontakte ohne Erfolg
Nov 2010 Bundesrat: Porta Alpina vorerst «nicht realistisch»
Nov 2012 Bundesrat: Vorläufiger Verzicht auf Porta Alpina
Hintergrundinformationen
Raumkonzept Gotthard
Porta Alpina: Projektidee
Gotthard-Basistunnel
Lage in Europa
Gotthard-Flachbahn Profil
Porta Alpina Bilder
Gotthard-Bergstrecke
PORTA ALPINA ist eine visionäres Projekt, welches mit Hilfe de Infrastruktur des Gotthard-Basistunnels die nachhaltige Entwicklung der Surselva im westlichen Teil des Kantons Graubündens fördern will.
Grundidee
Im neuen 57 km langen GotthardBasistunnel, welcher in rund 10 Jahren seinen Betrieb aufnehmen soll, würde eine Zugshaltestelle (Tunnelstation Porta Alpina) mit Anschluss an den internationalen Bahnverkehr eingebaut.

In der Mitte des Gotthard-Basistunnels wird sich nach Vollendung des Bauwerks eine Multifunktionsstelle mit integrierter Nothaltestelle befinden. Diese Nothaltstelle für den alpentraversierenden Bahnverkehr soll, so die Idee der Initianten von Porta Alpina, zu einer Haltstelle "Sedrun" ausgebaut werden.

In den zum Bau Multifunktionsstelle herausgebrochenen zwei rund 800 m tiefen Vertikalschächte (Tunnelstation Porta Alpina) würden dereinst Touristen mit einem Lift zum 800 m höher gelegenen, rund rund 1 km langen Zugangsstollen "Sedrun" befördert. Bei der Einfahrt des Zugangsstollens liegt das Dorf Sedrun in der Surselva. Sedrun gehört zur Tourismusregion Oberalp-Disentis.

Das Projekt Porta Alpina bildet eine einmalige Gelegenheit, ein innovatives Projekt zu günstigen Bedingungen und nachhaltigem Vorteil eines verkehrsmässig peripher gelegenen Kantons in die Tat umzusetzen. Die Baukosten würden gemäss einer Machbarkeitsstudie lediglich 40 - 50 Millionen Franken betragen .

Ein Interregio-Zug zwischen Arth-Goldau und Bellinzona kann, so die Studie, ohne Auswirkungen auf den Tunnelbetrieb jede Stunde an der Haltestelle Sedrun anhalten. Dank enormen Zeitersparnissen rückt die Surselva in die Nähe der grossen Ballungsräume nördlich und südlich der Alpen. Die rasche Verbindung macht aber nicht nur die Surselva zum Naherholungsgebiet bedeutender Wirtschaftszentren, sondern rückt für die einheimische Bevölkerung attraktive Arbeitsplätze in erreichbare Nähe.

EDU
Wandern in der Region Gotthard
Wandern in der Region Surselva
Wandern im Kanton Uri
Wandern in der Leventina
Externe Links
Visiun Porta Alpina Die Website ist nicht mehr verfügbar?? Schweizerisches Parlament
Kanton Graubünden
UVEK
chgal00.html
chgal00.html