RAOnline EDU: Arktisches Klima - 2010: Eis der Arktis erholt sich nicht - Forscher von Alfred-Wegener-Institut und KlimaCampus legen Prognosen zum Septemberminimum vor
Arktis
vorangehende Seite
end
Arktis Hoher Norden
NSIDC Abnahme der Meereisflächen in der Arktis 2010
Arktis Weitere Informationen
Arktis-Antarktis: Meereiskonzentration2010-2012
Weitere Informationen
Links
Küsten & Meere Startseite
Arktis - Antarktis Startseite
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Klimaforschung in der Arktis
Mai 2010: Starke Verminderung der Eisflächen im Arktischen Meer
Im Mai 2010 blieb die durchschnittliche Temperatur der arktischen Luftmassen über dem langjährigen Durchschnittswert. Am Ende des Monatssank die gefrorene Meereisfläche auf einen neuen Rekordtiefststand seit Beginn der Satellitenbeobachtung für den Monat Mai. Die Meereisausdehnung betrug lediglich noch 13,1 Millionen Quadratkilometer. Das sind rund 0,5 Millionen Quadratkilometer weniger als der Durchschnittswert von 1979 - 2000.

Im Mai 2010 sind jeden Tag rund 68'000 Quadratkilometer Meereis (Durchschnitt im Mai: 46'000 km2) weggeschmolzen. Im Bering Meer war der Eisverlust weniger stark als in der Barents-See und in der Baffin Bay.

Quelle: National Snow and Ice Data Center NSIDC, Juni 2010
Text: RAOnline

nach oben

Weitere Informationen
Rekordluftverschmutzung über der Arktis
ESA-NOAA Nordwest-Passage eisfrei
Arktischer Ozean Das Meereis wird dünn
NASA Eisvolumen im Arktischen Meer
Arktischer Ozean: Zunahme des Süsswassergehalts
Klimapuzzle Arktischer Ozean
Nordkanada Auf Baffin immer weniger Eis
NSIDC Nordwest- u. Nordost-Passage passierbar
Meeresströmungen - Golfstrom
Arktischer Ozean Transpolardrift
Antarktis und Arktis
RAOnline Informationsseiten über den Klimawandel

nach oben

Links
Externe Links
National Snow and Ice Data Center NSIDC
end
vorangehende Seite