Gebirgsbildung
vorangehende Seite
end
Geologie der Schweiz Gebirgsbildung - Alpenbildung
Falten- und Deckenbildung
Gebirgsbildung Die Schweiz im Querschnitt Profile
Falten- oder Deckensystem
Geologie der Schweiz Gebirgsbildung - Alpenbildung
Brienzer Rothorn Faltensystem
Schwarzhorn und Uri-Rotstock Falten- und Deckenbildung
Gebirgsbildung Geologie
Gebirgsbildung: Geologie und Geomorphologie Startseite
Naturwissenschaften - Technik Geografie Klima
Gebirgsbildung Alpen: Falten- und Deckenbildung
Faltenbildung

Aus südlichen Richtungen stiessen starke Schubkräfte die Landmassen nach Norden. An schwachen Stellen wurde die Erdkruste (Kontinentalverschiebung) und mit ihnen die Sedimentschichten im Meer wellenförmig verfaltet. Die Faltenrücken erschienen als Inseln über der Meeresoberfläche.

Deckenbildung

Die anhaltenden starken Schubkräfte liessen die Faltenrücken weiter zu sogenannten Decken anwachsen.

Deckenbildung

Die Decken schoben sich dachziegelartig übereinander. An der Erdoberfläche begannen die Erosionskräfte (Wind, Regen, Frost usw.) die Gesteinsdecken allmählich wieder abzutragen.

Abtragung

Die Gebirgsbildung ist weitgehend abgeschlossen. Die Alpen werden von den Erosionskräften wieder abgetragen. Eine leichte Erdbebentätigkeit im Innern der Alpen zeigt, dass weiterhin Umformungskräfte wirken.

Kontinentalverschiebung und Gebirgsbildung
Entstehung und Förderung von Erdöl und Erdgas
Gebirgsbildung in Oman
Falten- oder Deckensystem der Schweizer Alpen
Unsanfte Alpenbildung: Bergtäler entstanden «ruckartig»
Mittelland-Gesteine widerlegen gängige Modelle über Alpenbildung
Weitere Informationen
Gebirgsbildung Geologische Zeitabschnitte
Gebirgsbildung Falten- und Deckenbildung
vorangehende Seite