RAOnline EDU Energie: Swissgrid - Das Schweizer Stromversorgungsnetz - Strategie Stromnetze - Netzsicherheit
Naturwissenschaften
Energie
Stromversorgung
vorangehende Seite
end
Energie Schweiz Energieversorgung
Swissgrid Die nationale Netzgesellschaft
Swissgrid Das Schweizer Stromversorgungsnetz
Stromversorgung 380kV-Höchstspannungsnetz
Sicherheit und Stabilität im Versorgungsnetz
Swissgrid Strategie der Stromnetze «Strategisches Netz 2025»
Swissgrid Austausch von elektrischer Energie im europäischen Verbundsnetz
Stromversorgung Strompreisentwicklung
Stromversorgung Übertragungsnetz am Nufenenpass
220 kV-Höchstspannungsleitung über den Grimselpass
Energie Schweiz Weitere Informationen
Projekt Grimseltunnel Bahn und Stromleitung
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Swissgrid - Das Schweizer Stromversorgungsnetz
Swissgrid Control - im Dienste der Versorgungssicherheit
Das Rückgrat der Schweizer Stromversorgung neu in Aarau

Im Juni 2018 hat Swissgrid nach dreijähriger Bauzeit den neuen Hauptsitz in Aarau bezogen. Als Eigentümerin und Betreiberin des Schweizer Übertragungsnetzes rückt Swissgrid damit noch näher zu Kunden und Partnern.

Mit dem Bezug des neuen Hauptsitzes in der Hauptstadt des Energiekantons Aargau rückt Swissgrid näher zu ihren Kunden und Partnern. Das neue Firmengebäude bietet eine flexible Arbeitsplatzumgebung, eine der modernsten Netzleitstellen in Europa und setzt einen architektonischen Akzent in Aarau.

Fextal
Im Gebäudeinnern hat Swissgrid zeitgleich eine neue Netzleitstelle gebaut. Die Steuerungszentrale für das Schweizer Übertragungsnetz ist mit modernster Technologie ausgerüstet. Die Grossbildschirmanzeige für die Überwachung des Stromnetzes ist weltweit eine der modernsten ihrer Art und besteht aus 24 lasergesteuerten Monitoren, die sich einzeln ansteuern lassen. Die Anzeige ist auf zehn Jahre lange unterbrechungsfreie Laufzeit ausgelegt. Die alte Netzleitstelle in Laufenburg wird bis Ende Jahr zurückgebaut.
Fextal
Der neue Hauptsitz ist an das auf erneuerbaren Energien basierende Fernwärme- / Fernkältenetz der Eniwa angeschlossen. Zudem werden Free-Cooling-Anlagen sowie Kälte- / Wärmerückgewinnungsanlagen genutzt. Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage mit einer Kapazität von ca. 240 kWp. Mit den Standards Minergie, Minergie-P, den Ausschlusskriterien nach Minergie-ECO und dem Gütesiegel greenproperty erfüllt das Gebäude überaus hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit.
Quelle: Text swissgrid, September 2018

Swissgrid ist die Eigentümerin des Schweizer Übertragungsnetzes

Mit dem Eintrag in das Handelsregister am 3. Januar 2013 wurde Swissgrid die neue Eigentümerin des Schweizer Übertragungsnetzes. Damit ist ein bedeutender Meilenstein in der Schweizer Stromgeschichte erreicht. Die nationale Netzgesellschaft Swissgrid trägt ab sofort nicht nur die Verantwortung für den Betrieb des Netzes, sondern neu auch für dessen Unterhalt, Erneuerung und Ausbau.

Für künftige Aufgaben vorbereitet

«Die neue Netzleitstelle ist das Herzstück des Schweizer Stromversorgungssystems», sagt Swissgrid CEO Pierre-Alain Graf. «Und eine bedeutende Komponente zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit in unserem Land sowie für den Stromaustausch mit Europa.»

Rudolf Baumann, Bereichsleiter Systemführung, streicht die vielfältigen Herausforderungen hervor, die mit Swissgrid Control im historisch gewachsenen Stromnetz bewältigt werden müssen: «Aus dem ehemaligen Dispatching ist eine moderne Kommandobrücke für das nationale Übertragungsnetz geworden.»

Andreas John, der Verantwortliche für Swissgrid Control, ergänzt: «Die Modernisierung verstärkt die Sicherheit, indem die Operatoren konzentrierter arbeiten können und besser untereinander wie auch mit ihren Kollegen im In- und Ausland vernetzt sind. Ausserdem ist die Netzleitstelle so anpassungsfähig, dass sie wieder für längere Zeit ihre Aufgaben erfüllen wird.»

Die Mission

Swissgrid ist die Nationale Netzgesellschaft und gewährleistet den sicheren, zuverlässigen und wirtschaftlichen Betrieb des Schweizer Strom-Übertragungsnetzes. Sie sorgt rund um die Uhr für eine sichere Stromversorgung und agiert im Interesse einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft und modernen Gesellschaft.

Versorgungssicherheit - Ohne Netz kein Strom

Swissgrid betreibt das Übertragungsnetz rund um die Uhr. Es bildet das Rückgrat für eine sichere Stromversorgung, eine wettbewerbfähige Wirtschaft und moderne Gesellschaft.

Das Mass aller Dinge - 50 Hertz

Swissgrid hat rund um die Uhr den Überblick weit über die Landesgrenzen hinaus und stabilisiert das Netz sekundenschnell. Das Stromnetz wird mit einer Frequenz von 50 Hertz betrieben.Ein Frequenzabfall von nur 0,5 Hertz kann bereits zu einem Stromausfall führen.

Die Herausforderung: Investitionen in die Infrastruktur

Swissgrid hat die Aufgabe, das Netz an die Bedürfnisse anzupassen und weiter zu entwickeln. Mehrkonsum, vermehrte Transitaktivitäten und neue Kraftwerke stellen neue Anforderungen an die heutigen Netzeigentümer und Swissgrid.

Quelle: Text swissgrid, Januar 2010
2014: Der europäische Strommarkt ist im Wandel

Neue Strategie - Entwicklung eines Supergrids für EU-Mena wird nicht weiterverfolgt

Seit dem Start der Industrieinitiative Dii hat sich die Situation im europäischen Strommarkt wesentlich verändert. Die politischen Verhältnisse in Nordafrika und im NahenOsten haben sich gewandelt.

Als Folge der Reaktorkatastrophe in Fukushima im März 2011 haben die europäischen Staaten die Produktion der elektrischen Energie durch Windkraft- und Solaranlagen kräftig gefördert. Durch die Überproduktion sanken die Strompreise im europäischen Markt. Investitionen in neue Kraftwerke wie etwa Pumpspeicherkraftwerke rechnen sich heute wirtschaftlich kaum mehr. Im Vordergrund stehen heute Investitionen in den Netzausbau in Europa. Neue "Stromautobahnen" müssen den elektrischen Strom von den neu entstanden Produktionsstandorten wie den Windkraftanlagen entlang der deutschen Nordseeküste zu den Stromverbrauchern in den bevölkerungsreichen Zentren liefern.

Der Bau von Stromautobahnen ("Supergrids") von Nordafrika oder dem Nahen Osten nach Europa ist nach heutigen Erkenntnissen nicht mehr vordringlich. Die an der Dii beteiligten Firmen und Forschungsinstitute wie die DLR, die Fraunhofer Gesellschaft, die Max-Planck-Gesellschaft usw. haben sich in den letzten Jahren innerhalb der Dii-Projekte viel Erfahrung und ein grosses Wissen angeeignet. Die Dii will nun ihre Dienstleistungen für die Stromproduktion und die Stromversorgung den Ländern in Nordafrika und dem Nahen Osten ausbauen.

Text: RAOnline 2014
Strom aus der Wüsten
Solarkraftwerk «Noor 1» in Marokko
DESERTEC Industrial Initiative
Strom aus der Wüste Projekt BETTER
Smart Grid intelligentes Stromnetz, das Stromerzeuger, Speicher, Verbraucher und Netzanlagen effizient und zuverlässig vernetzt und steuert.
Smart Home intelligentes Wohnen, bei dem Geräte aufgrund einer Datenvernetzung und Fernsteuerbarkeit intelligent (automatisch/optimiert) gesteuert werden.
Industrie 4.0

nach oben

Links
Externe Links
Bundesamt für Energie BFE Bundesamt für Umwelt BAFU
Bundesamt für Raumentwicklung ARE Elektrizitätskommission ElCom
swissgrid Stromkennzeichnung
Bundesnetzagentur Deutschland
top
vorangehende Seite