Schule und Bildung
Schulreformen im Kanton Aargau
«Bildungskleeblatt»
end
Zeitplan und Entscheide Stärkung der Volksschule: Entscheidungsprozess
Bildungskleeblatt: Politischer Entscheidungsprozess Links
Bildungsforschung & Bildungsreformen
vorangehende Seiteend
"Bildungskleeblatt" und Folgeprojekt "Stärkung der Volksschule Aargau"
Entscheidungsprozess: Zeitplan und politische Entscheide
25. September 2007 Der Grosse Rat des Kantons Aargau hat die Einführung eines "Elitegymnasiums" im Aargau abgelehnt.

Die vier Reformprojekte (Kleeblätter) wurden mit recht deutlichen Mehrheiten angenommen.

Knappere Mehrheiten gab es bei der Verabschiedung der Leitsätze.

17. Mai 2009 Das Aargauer Volk hatalle Vorlagen des Bildungskleeblatts mit deutlichen Merhheiten abgelehnt.
Zeitplan "Bildungskleeblatt":
Bis Ende 2007 Vernehmlassung der Erlasse zum Bildungskleeblatt
Bis Ende 2008 Verfassungsänderungen und Gesetzesentwürfe gehen in die Vernehmlassung.
2008 Der Regierungsrat legt dem Grossen Rat die Verfassungs- und Gesetzesänderungen zum Bildungskleeblatt vor
Strukturreform Die Kehrtwende August 2008
2008 Grosser Rat debattiert und verabschiedet die Verfassungsänderungen und die Gesetzesentwürfe
September 2008
2008 Regierungsrat eröffnet Vernehmlassung zu den drei Oberstufenmodellen
September 2008
Strukturreform: BKS Neue Oberstufenmodelle im Vergleich
September 2008
2008 Volksinitiative: SVP-Gegenvorschlag September 2008
2008 Regierungsrat beantragt Oberstufenmodell
Botschaft zur zweiten Lesung des Bildungskleeblatts, Oktober 2008
2009, Januar Grosser Rat debattiert und verabschiedet das "Bildungskleeblatt" in 2. Lesung. Entscheid für Oberstufenmodell.
2009, Februar Der bisherige Bildungsdirektor Rainer Huber wurde als Regierungsrat abgewählt.
2009, Februar Alex Hürzeler (SVP) übernimmt künftig das Bildungsdepartement.
2009, Mai Volksabstimmung über die Verfassungsänderungen und die Gesetzesentwürfe
sistiert Volksinitiative: Abstimmung über den SVP-Gegenvorschlag
2009, Oktober Umsetzung der Schulreform: Regierungsrat fällt Grundsatzentscheid
Zeitplan Folgeprojekt "Stärkung der Volksschule Aargau":
2010, Juni Stärkung der Volksschule Aargau: Start der Vernehmlassung
2010, Dezember Stärkung der Volksschule Aargau: Botschaft an den Grossen Rat
2011, März Stärkung der Volksschule Aargau: 1. Lesung imGrossen Rat
Teilrevision der Kantonsverfassung
2011, September Stärkung der Volksschule Aargau: Botschaft an den Grossen Rat
für die 2. Lesung
2012, März Volksabstimmung über die Vorlage
Volksabstimmung vom 11. März 2012 Resultate
2013/14 Umsetzung der beschlossenen Massnahmen
2014/15 Verlängerung der Primarschule auf 6 Jahre - Verkürzung der Oberstufe auf 3 Jahre

Bei den Abstimmungen hat die Fraktionsdisziplin eine wesentliche Rolle gespielt.

Staatskundliche Randnotiz
Fraktionsdisziplin - Eine "Spielart" der parlamentarischen Demokratie
Beobachtern fällt auf, dass bei Abstimmungen und Wahlen im Bundesparlament oder in den Kantonalen Parlamenten immer häufiger die Fraktionsdisziplin beschworen wird, d.h. die Parlamentarinnen und Parlamentarier einer Partei folgen bei den Abstimmungen und Wahlen geschlossen den zuvor beschlossenen Fraktionsparolen.

Alle Parlamentsmitglieder einer Partei bilden eine Parteifraktion innerhalb des Parlamentbetriebes. An den Fraktionssitzungen werden Parlamentsgeschäfte behandelt. An diesen Sitzungen wird ein einheitliches Stimmverhalten zu Abstimmungsvorlagen beschlossen. Die Parlamentsmitglieder müssen sich an diese Beschlüsse halten, auch wenn sie eine unterschiedliche Meinung zu einem bestimmten Geschäft vertreten. Abweichende Meinungen werden nur widerwillig toleriert.

Staatskunde Schweiz
Bildungsraum Nordwestschweiz
Search RAOnline Suche
top
vorangehende Seite