vorangehende Seite
end
Arktis Eis- und Klimaforschung
NSIDC Meereisfläche im Arktischen Ozean 2017
2017 Sommerminimum auf Tiefststand
AIW Meereisentwicklung in der Arktis 2017 2017
Arktis Weitere Informationen
Weitere Informationen
Arktis - Antarktis
Videos über die Arktis Klimawandel
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Arktischer Ozean
Meereisfläche im Arktischen Ozean
2017 - Meereisflächen im Arktischen Ozean auf dem zweittiefsten Stand

Am 13. September 2017 hat die arktische Meereisfläche mit 4,64 Mio. km2 voraussichtlich ihre geringste Ausdehnung im Jahr 2017 erreicht. In den 38 Jahren mit Satellitenmessungen wurde bisher lediglich in 7 Jahren ein geringere Ausdehnung aufgezeichnet. Im zentralen Arktischen Ozean 2017 herrschte während eines längeren Zeitabschnitts Verhältnisse mit tiefem Luftdruck auf Meereshöhe, was die Abschmelzrate etwas verringert hat.

Die arktische Meereisfläche war am 13. September 2017 um 1,58 Mio. km2 geringer als der Mittelwert für den Zeitraum von 1981 bis 2010. Die Eisfläche war hingegen um 1,25 Mio. km2 grösser als 2010 und um 500'000 km2 grösser als 2016.

Die vielen eisfreien Wasserflächen in den Chukhisee, der Beaufortsee und entlang der Nordküste von Alaska haben die Luft noch zusätzlich erwärmt. Die durchschnittlichen Temperaturen werden in dieser Region für den Sommer vermutlich über dem langjährigen Mittelwert liegen. Das spärlich vorhandene Meereis hat dazu geführt, dass sich die Walross-Kolonien in der Chukhisee sehr früh an die Küsten von Alaska zurückziehen mussten. Noch niemals zuvor hat diese Wanderbewegung zu einem so einem frühen Zeitpunkteingesetzt. Eine ähnliche Rückzugsbewegung konnte bei den Eisbären beobachtet werden.

Arktische Seewege

Der Eisrand in der Chukhisee, im Ostsibirischen Meer und in der Karasee bildete sich in den ersten beiden Wochen im September 2017 weiter zurück. In der Beaufortsee und in der Laptewsee dehnten sich die Eisflächen im gleichen Zeitraum leicht aus.

Der Eisrandes blieb 2017 entlang der sibirischen Küste weit nördlich jener Linie, welche deren durchschnittlichen Verlauf in dieser Jahreszeit markiert. Die Nordost-Passage war im arktischen Sommer 2017 passierbar.

Die Amundsen Nordwest-Passage (südliche Route über den Coronation Golf) war 2017 an einigen Stellen mit über 50% Meereis bedeckte. Schiffe konnten jedoch diese Route mit Eisbrecherunterstützung benutzen. Die nördliche Seeroute in der Nordwest-Passage, welche von Westen über die McClure-Strasse verläuft, blieb im arktischen Sommer 2017 durch stabiles, dickes mehrjähriges Eis blockiert.

Quelle: National Snow and Ice Data Center (NSIDC), 19. September 2017
Text: RAOnline

Arktis
Arktische Seewege: Nordost- und Nordwest-Passage
Arktis 2015-16
Video
Meereisentwicklung im Arktischen Ozean 2015-2016
Quelle: NASA Goddard's Scientific Visualization Studio/C. Starr
Im September 2016 kühlt sich die Luft über der arktischen Regionen bereits ab. In diesen Wochen verliert das Meereis an der Oberfläche nur noch wenig Material. Die NSIDC-Wissenschaftler erklären daher die ausserordentlich hohe Abschmelzgeschwindigkeit mit einer starken Wärmezufuhr in den oberen Meerwasserschichten.

Den stärksten Meereisrückgang wurde in den Meeresflächen nordwestlich von Alaska und in der Chukchisee beobachtet. Anfangs September 2016 durchquerten zwei starke Stürme diese Meergebiete. Diese Stürme haben möglicherweise den Meereisrückgang beschleunigt.

Vor Beginn der arktischen Abschmelzperiode hatte sich zudem in den arktischen Meeren eine dünne Eisschicht gebildet, welche mit wenig Wärmeenergie schmelzen konnte.

>
Arktis
Arktis LNG-Tanker passiert die Nordostpassage
Meereis auf polaren Meeren
«NOAA Arctic Report Card 2015»
Weitreichende Folgen der arktischen Erwärmung
«NOAA Arctic Report Card 2016»
Unvergleichliche Erwärmung der Arktis
Antarktis
Antarktis: Südpolarmeer - Meereisausdehnung im September 2014
Antarktis: Südpolarmeer - Meereisausdehnung im September 2016
Informationen über die Nordwest- und die Nordost-Passage im Arktischen Ozean
2007 Nordwest-Passage eisfrei 2010 Schiffstransporte durch die Nordost-Passage
2011 Nordwest-Passage eisfrei 2012 Arktis - Neuer Negativ-Rekord
Arktis Kooperation im Ölgeschäft Arktische Küsten auf dem Rückzug
Arktis LNG-Tanker passiert die Nordostpassage
Forschung in der Arktis Projekt "Laptewsee" Projekt "MOSAiC"
Arktischer Ozean und Grönland
Gletscher in Grönland
Greenland's Icesheet
Arctic Monitoring and Assessment Programme AMAP
Videos über die Arktis - Klimawandel
KlimaCampus - Universität Hamburg
Meereiskonzentration in der Arktis und in der Antarktis 2010-2012

nach oben

Meereisbedeckung in der Arktis und in der Antarktis
Externe Links
Arktis
The National Snow and Ice Data Center NSIDC
NSIDC Aktuelle Meereisebedeckung
Meereisportal Deutschland
Antarktis
NSIDC Antarctic Ice Extend
NSIDC Antarctic Ice Extend
Meereisportal Deutschland

nach oben

Weitere Informationen
Arktis und Antarktis
Arktis und Antarktis Arktis-Antarktis Aktuelle Meereisbedeckung
Arktis-Antarktis Meereisbedeckung - Grafiken Arktis-Antarktis Meereisportal
Arktis
Arktis und Antarktis Klimawandel in der Arktis
Grönland
Grönland - Im Land der Eisbären
Videos über die Arktis Klimawandel
Gletscher
Gletscher: Entstehung und Aufbau
Permafrost
Permafrost
Bilder Videos Länder-Informationen Karten Klima
Links
Externe Links
The National Snow and Ice Data Center NSIDC
NSIDC IceExtend MASIE
NSIDC Aktuelle Meereisebedeckung NOAA The Arctic
Meereisportal Deutschland Sea Ice Group University of Alaska, Fairbanks
Arctic Portal: Arctic Maps
RAOnline Arktis - Antarktis Startseite
top
vorangehende Seite