Entwicklung
vorangehende Seite
end
AFRIKA
Madagaskar
Informationen über Madagaskar Afrika Themenübersicht
Madagaskar-Übersichtskarte Afrika Unterlagen - Dokumente
Madagaskar-Kartenauswahl Afrika Vegetationszonen
Klima in Madagaskar Afrika Klima - Klimazonen
Weitere Informationen
Wirtschaft und Entwicklung
Madagaskar Wirtschaft und Entwicklung Übersicht
Klima und Landwirtschaft in Madagaskar
Madagaskar Landwirtschaft - Unterlagen
Madagaskar Vanille oder der Traum vom besseren Leben 2009
Madagaskar Mit Vanille gegen Armut 2015
Madagaskar Nachhaltiger Vanilleanbau und gesellschaftliche Veränderungen 2016
Gesellschaft und Entwicklung
Berichte über Madagaskar Übersicht
Pflanzen- und Tierwelt
Madagaskar 615 neue Tierarten entdeckt 2011
Madagaskar Hecken in Agrarflächen schützen Biodiversität 2016
Madagaskar Pflanzen- und Tierwelt Übersicht
Masoala Regenwald im Zoo Zürich
Madagascar's palms near extinction (english) 2012
Madagascar Endangered primates (english) 2012
Madagascar Endangered lemures (english) 2020
Klima und Wetter
Madagaskar Tropischer Zyklon ENAWO 2017
Madagaskar Tropischer Zyklon AVA 2018
Mosambik Tropischer Zyklon Favio 2007

Lage

Madagaskar liegt im Indischen Ozean, auf der Höhe von Mosambik, durch den «Kanal von Mosambik» vom rund 400 km entfernten afrikanischen Festland getrennt. Madagaskar liegt in der Zeitzone GMT (UTC) +3. Madagaskar erstreckt sich vom Kap d'Ambre (12° S/49° E) im Norden rund 1'600 km nach Süden bis zum Kap Sainte Marie (25° S / 45° E).

Madagaskar ist mit einer Gesamtfläche von rund 590'000 km2 nach Grönland, Neuguinea und Borneo flächenmässig die viertgrösste Insel der Welt und vierzehn Mal grösser als die Schweiz. Die Länge von Nord nach Süd beträgt 1'580 km, die Breite 450 bis 480 km. Drei verschiedene Bergregionen prägen das Land. Der höchste Gipfel ist der Maromokotro (2'876 m) im nördlichen Tsaratanana-Massiv.

Madagaskar Kartenauswahl

Madagaskar ist topografisch in drei sich in Nord-Süd-Richtung ausdehnende Regionen gegliedert. Eine von NNO nach SSW verlaufende, bis 2'876 m hohe Gebirgskette trennt das Schicht- und Stufenland in Westmadagaskar und das Zentralplateau im Westen vom Bruchstufen und Hügelland im Osten ab.

Die Hochebenen des Zentralplateaus liegen in einer Höhe zwischen 1'000 und 1'500 m ü.M. Die Ebenen sind mit markanten Erhebungen aus vulkanischem Gestein und mit Senken durchsetzt. Der Alaotra-Graben mit dem gleichnamigen See senkt sich bis auf eine Höhe von 750 m ü.M. ab. Die Hauptstadt Antananarivo liegt in der Betsimitatatra-Niederung. Der vulkanische Untergrund macht sich nur noch durch heisse Quellen und mit Erdbeben bemerkbar. Das Zentralplateau nimmt fast drei Viertel der gesamten Landesfläche ein.

Östlich der Hauptgebirgsketten fällt das Gelände ziemlich steil in zwei Stufen (jener von Angova auf rund 1'200 m ü.M. und jener von Betsimisaraka auf rund 800 m ü.M.) zum rund 20 km breiten Küstensaum entlang des Indischen Ozeans ab. Die ostwärts fliessenden Flüsse sind relativ kurz. Sie haben sich tief in die Stufenränder eingegraben und sind reich an Wasserfällen. Die Westküste von Madagaskar ist wenig gegliedert. Sie ist ab und zu mit flachen Buchten und Lagunen durchsetzt. Grössere Buchten gibt es entlang der Westküste nicht.

Auch westlich der Hauptgebirgsketten markieren tektonische Verwerfungslinien an einigen Stellen markante Stufen. Der eindrucksvollste Geländeabfall ist der rund 400 km lange Bongo Lava, welcher 600 Höhenmeter abfällt. Die nach Westen fliessenden Flüsse sind wesentlich länger als jene, welche sich nach Osten entwässern. In den Flusstälern herrscht ein feuchtheisses tropisches Klima. An den Flussufern haben sich Galeriewälder ausgebreitet. Im Nordwesten in der Region der Stadt Mahajunga bilden die Flüsse an der Küste weite, versumpfte Deltas mit einer reichen Mangrovenvegetation.

Die Nordspitze von Madagaskar ist felsig und buchtenreich. Die Gipfel des Amber-Gebirges reichen über 2'000 m ü.M. hinaus. Westlich von Kap d'Ambre liegen einige Vulkaninsel, deren grösste Nossi Bé heisst.

Klima

Vegetationszonen grössere Karte

- In der Provinz Toamasina und in einem Teil der Provinz Antsiranana herrscht ein feuchtes tropisches Klima. Die Niederschlagsmenge übersteigt in der Regel 1'500 mm pro Jahr. Es gibt ein oder zwei trockene Monate im Jahresverlauf. Die Temperaturen fallen selten unter 15°C.

- In den Provinzen Antananarivo und Fianarantsoa sowie im Tsaratanana-Gebirge herrscht in den Höhenstufen zwischen 900 und 2'000 m ein tropisches Bergklima. Die Niederschlagsmenge übersteigt in der Regel 1'500 mm pro Jahr. Es gibt vier oder fünf trockene Monate im Jahresverlauf. Die Temperaturen fallen je nach Höhenlage selten unter 10°C bis 15°C.

- In westlich gelegenen Küstengebieten der Provinz Mahajanga und im nördlichen Teil der Provinz Toliary (Toliara) herrscht ein trockenes Tropenklima. Die Niederschlagsmenge liegt in der Regel unter 800 mm pro Jahr. Es gibt acht trockene Monate im Jahresverlauf.

- Im südlichen Teil der Provinz Toliary (Toliara) herrscht ein semi-arides Klima vor. Die Niederschlagsmenge liegt in der Regel unter 400 mm pro Jahr. Es gibt acht trockene Monate im Jahresverlauf. Die Temperaturen fallen selten unter 20°C.

Klima in Madagaskar
Tropische Zone Mangroven

Die Landwirtschaft in Sava lebt von den Vanillekulturen und dem Reisanbau. Die Region ist unter dem Namen «Vanilleküste» bekannt.

Pflanzen- und Tierwelt

Madagaskar war vor rund 180 Millionen Jahren Teil des Superkontinents Gondwana, zu welchem die Antarktis, Australien, Neuseeland, Indien, Afrika und Südamerika gehörten.

Die letzte grössere Absplitterung erfolgt vor 96 Millionen Jahren. Zu jenem Zeitpunkt trennte sich Australien zusammen mit Neuseeland von der Antarktis.

Vor 90 bis 100 Millionen Jahren trennten sich Madagaskar und die Seychellen von Indien, welches weiter in Richtung Norden driftete. Gleichzeitig trennten sich auch Australien und Neuseeland von der Antarktis. Madagaskar bewegte sich wie Australien als eigenständige Inseln durch die Ozeane. In beiden Regionen konnte sich die Pflanzen- und Tierwelt weitgehend ohne äussere Einflüsse entwickeln. Madagaskar und Australien haben einen hohen Anteil an endemischen Pflanzen und Tieren. Endemisch bedeutet, dass eine Pflanze oder ein Tier nur an einem ganz bestimmten Ort auf dieser Welt vorkommt. In Madagaskar sind 67% der Vögel, 84% der Säugetiere, 93% der Reptilien und 99% der Amphibien endemisch.

Tropisches Klima - Verheerende Tropenstürme

Durch Madagaskar verläuft der südliche Wendekreis auf 22,5°S. Am 21. Dezember befindet sich die Sonne um die Mittagszeit im senkrecht über dem südliche Wendekreis. An diesem Tag beginnt auf der Südhalbkugel der astronomische Sommer. Madagaskar liegt in der tropischen Klima- und Vegetationszone.

Die Luft im Bereich des südlichen Wendekreises erwärmt sich als Folge der intensiven Sonneneinstrahlung stark. Die erwärmte Luft beginnt aufzusteigen. Sie kühlt sich dabei ab. Durch die Abkühlung bilden sich Wolken, aus denen häufig Regen fällt.

Im Bereich der aufsteigenden Luftmassen kommt es zu starken Niederschlägen (Wärmegewitter). Die Zone, worin sich diese Wetterentwicklungen zeigen, heisst Innertropische Konvergenz (ITC).

Auf der Südhalbkugel treten deshalb vor allem im Südsommerhalbjahr vermehrt tropische Wirbelstürme (tropische Zyklone genannt) auf. Der Höhepunkt der Sturmsaison liegt in den Wochen von Januar bis März.

Starke Tropen- und tropische Wirbelstürme hinterlassen auf dem Inselstaat östlich von Mosambik immer wieder massive Zerstörunngen. Häuser und Ernten werden vernichtet, Wasserquellen verschmutzt, Seuchen breiten sich aus. Die Menschen leiden massiv unter dem Kreislauf von Zerstörung, Wiederaufbau und Armut.

2004 vertrieb der tropische Zyklon «Gafilo» 250'000 Einwohner von Madagaskar aus ihren Häusern und zerstörte rund 100'000 Gebäude. 2008 erreichte der tropische Zyklon «Ivan» Madagaskar. «Ivan» vertrieb 200'000 Menschen aus ihren Wohnungen.

Im Januar 2015 verursachte der tropische Zyklon «Chedza» grosse Schäden. Der Tropensturm wanderte südlich von Antananarivo von Osten (Provinz Vatovavy Fitovinany) nach Westen (Provinz Menabe) über die Insel. Er forderte 68 Todesopfer und vertrieb 20'000 Menschen aus ihren Behausungen.

Der tropische Zyklon «Enavo» erreichte am 7. März 2017 das Festland der Insel Madagaskar. Er wurde dabei der Sturmkategorie 4 zugeordnet. Der tropische Zyklon «Enavo» hat auf seinem Weg durch die Region Sava und weiter in Richtung Süden eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Die Behörden 50 Todesopfer und und 183 schwer verletzte Menschen. 110'000 Menschen verloren ihr Zuhause.

Klima in Madagaskar

Armut und Hunger

Gemäss Angaben der FAO waren in Madagaskar in der Periode 2011 - 2013 27,2% der Bevölkerung unterernährt. Die UNDP erwähnte in ihrem Bericht «Human Development Report 2013», dass 35,4% der Bevölkerung in extremer Armut leben.

Das Hilfswerk CARE International berichtete 2016 in «SUFFERING IN SILENCE:
The 10 most under-reported humanitarian crises of 2016» von einer schweren Ernährungskrise in Madagaskar. Das Klimaphänomen El Niño war mitverantwortlich, dass langanhaltenden Trockenheit vor allem im Süden des Landes zu extremen Dürren führte. Die Erträge aus den Mais-, Kassava und Reisernten blieben weit unter den Erwartungen. 330'000 Menschen kämpften mit dem Hunger. 1,5 Millionen Menschen waren von der Nahrungsmittelhilfe abhängig. 8 von 10 Menschen, welche von der Hungerkrise betroffen waren, waren Bauern. Den Baueren waren die Nahrungsmittelvorräte ausgegangen. Viele Menschen reduzierten die täglichen Mahlzeiten, verkauften ihr Vermögen oder wanderten in andere Landesteile aus. Ein Viertel der unter fünfjährigen Kinder erlebten eine schwere Not. Viele Mädchen waren damit beschäftigt, den ganzen Tag Wasser zu holen. Die Schule fiel aus.

Text: RAOnline

nach oben

Afrika
Länder
Kenia Somalia
Sudan und Südsudan Ruanda
Afrika Übersicht
Entwicklung
Westafrika: Wassermanagement Westafrika: Toiletten für alle
Die Tropischen Regenwälder sind bedroht Schweizer Hilfswerke
Klima
Tropischen Zone und tropischer Regenwald
Klima der tropischen Zone

Der südostasiatische Monsun Afrika Küsten sind bedroht
Tropische Zone Innertropische Konvergenzzone
RAOnline: Weitere Informationen über Länder
Bilder Videos Länderinformationen Karten Klima
Geografie - Erdkunde Gesellschaft & Gesundheit Klima
Links
Externe Links
Madagascar Bureau National de Gestion des Risques et des Catastrophes (BNGRC) Madagascar Direction Générale de la Météorologie
Croix-Rouge Malagasy (CRM)
top
vorangehende Seite